HÄNDELS MESSIAH ZUM MITSINGEN

G.F. Händels Oratorium für hunderte Stimmen zum Mitsingen für EinzelsängerInnen und Chöre.

Am 23. Februar 1685 wurde Georg Friedrich Händel in Halle an der Saale geboren. Von dort aus führte sein Weg über Deutschland und Italien nach England. Als Komponist des Königs schuf er Werke von Weltruf. Der "Messiah" gilt als die Krönung seines Schaffens. Das Werk ist so beliebt, daß sich Sänger weltweit immer wieder zu großen "Messiah-Chören" zusammenschließen, um es gemeinsam mit großer Freude zu singen.

Diese Tradition entstand Mitte des 19. Jahrhunderts in England und breitete sich weiter im gesamten englischen Commonwealth aus.

Seit mehr als 10 Jahren wird in Händels Geburtsstadt Halle an der Saale alljährlich der "Messiah" in großer Besetzung unter dem Motto "Happy Birthday, Händel!" gesungen. Bereits W.A. Mozart schätzte die Werke Händels sehr hoch und bearbeitete auch einige seiner Werke im Stil des 18. Jahrhunderts.

2011 lud der Jubilate Chor Salzburg erstmals zum "Messiah Chor Festival" in die Mozartstadt ein.

2014 wurde in Salzburg erstmals die „Messiah“-Version von Leonard Bernstein aus dem Jahr 1956 aufgeführt, in welcher Bernstein Händels Meisterwerk zu einem zweiteiligen Oratorium formte. Er nahm die Teile „Advent & Weihnacht“ und „Passion & Ostern“, behielt die englische Originalsprache bei, verwendete jedoch in ausgewählten Musiknummern die Instrumentierung Mozarts aus dem Jahr 1789.

Jan S. Bechtold
(Musikalischer Direktor)